EINGEWÖHNUNG


Die Eingewöhnung in der Kitapunkt basiert auf dem Berliner Eingewöhnungsmodell nach Infans (Laewen, Andres & Hedevari 2003) dieses stützt sich auf die Bindungstheorie von John Bowlby.

 

Das grundlegende Ziel der Eingewöhnung besteht darin, dass das Kind während der Anwesenheit der Bezugsperson eine tragfähige Bindungsbeziehung zur Bezugserziehungsperson aufbauen kann. Eine sichere Bindungsbeziehung ist die Grundlage für gelingende Bildungsprozesse in der Kita und einen gesunden Start des Kindes in seinem neuen Lebensabschnitt. Darüber hinaus kann das Kind selbstverständlich die Kita mit all ihren Abläufen, Regeln, Ritualen, aber auch Menschen und Räumen in aller Ruhe kennenlernen.

 

Ein weiteres, sehr wichtiges Ziel der Eingewöhnungsphase ist es, Vertrauen zwischen den Eltern und uns aufzubauen und sich langsam miteinander vertraut zu machen. Infolge dieser Zielsetzungen beziehen wir die Eltern als zentraler und wichtiger Partner in den Eingewöhnungsprozess mit ein.


Die Eingewöhnung ist individuell, sie erstreckt sich erfahrungsgemäss über zwei bis vier Wochen, in denen das Kind langsam an den Kitaalltag herangeführt wird. Die Kita verfügt über eine Eingewöhnungskonzeption für die Mitarbeitenden.

  • Instagram Social Icon
  • Wix Facebook page

Telefon

032 530 38 36


 

© 2013

Corinne Welzenbach- Egger

Fabienne Burgy

All rights reserved.